Aktuelles

Pressemitteilung    
Anklam, 24.11.2014

Der Vorstand des Vereins „Demokratisches Ostvorpommern – Verein für politische Kultur  e.V.“ zeigt sich erfreut und überrascht über die Verleihung  des „Europäischen Bürgerpreises 2014“.
Der Verein versteht den Preis als Motivation und Ansporn, sich auch zukünftig für ein menschliches Miteinander in Vorpommern-Greifswald zu engagieren. Weiter gebietet es das Selbstverständnis des Vereins, dass er sich nur als Stellvertreter für all die Menschen in der Region versteht, die sich mit viel Energie für eine demokratische Kultur, gegen Neonazis und vor allem für die Integration von Flüchtlingen einsetzten.

Unser Dank gilt Ulrich Dovermann von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Prof. Dierk Borstel FH Dortmund und Jochen Schmidt, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern (LpB MV), die mit viel Geduld und Akribie und vor allem mit viel Verständnis für die besonderen Umstände der Region, den Grundstein für den Verein gelegt haben.

Ein ganz besonderer Dank geht an die beiden Mitarbeiterinnen des „DemokratieLaden Anklam“, Annett Freier und Tina Rath, ohne deren vielfältige Kompetenzen und vor allem ihre nie versiegende Herzlichkeit die Arbeit des Vereines und die vieler andere Projekte und Initiativen in Vorpommern-Greifswald nicht vorstellbar wären.

Der Verein wird mit großer Freude die Auszeichnung „Europäischer Bürgerpreises 2014“ im Januar 2015 entgegennehmen.